Historie Leistungen So finden Sie uns Workshop Do it yourself
Startseite Historie

Historie


Impressum Kontakt Datenschutzerklärung Verbraucherinformation

Unsere Geschichte

Firmengründung durch Blasius Hirschberger

Im Jahre 1934 gründete Blasius Hirschberger in Ehrenberg die Schreinerei Hirschberger.
Damals hieß die Strasse noch nicht Eichengrund. Ehrenberg war eine eigenständige Gemeinde und hatte einen eigenen Bürgermeister.
Die Häuser hatten nur Hausnummern und die Postleitzahl war noch 8069. Es gab weder geteerte Strassen noch eine Wasserversorgung oder Kanalisation.
Alles war noch sehr ländlich und ursprünglich, aber man hatte elektrischen Strom. So konnten die ersten Maschinen der Schreinerei ihre Arbeit aufnehmen und Blasius Hirschberger mit viel Fleiß das kleine Unternehmen langsam aber stetig expandieren lassen.
Aus der Ehe gingen die 2 Söhne Martin und Karl und Tochter Pauline hervor.
Pauline arbeitete in ihrer Jugend in der Buchführung der Schreinerei mit und die Söhne Martin und Karl erlernten den Beruf des Schreiners und arbeiteten ebenfalls im elterlichen Betrieb mit. Martin Hirschberger bildete sich in dieser Zeit weiter zum Schreinermeister.
Bekannt wurde die Schreinerei vor Allem durch viele Aufträge in Kirchen, die Schreinermeister Blasius mit besonderer Hingabe und handwerklicher Kunst meisterhaft ausführte und sich damit einen sehr guten Namen verschaffte.
Es wurde eine eigene Holztrocknungsanlage angeschafft und ein grosses Grundstück als Holzlagerplatz eingerichtet, so dass überwiegend mit gelagerten Hölzern erster Qualität gearbeitet werden konnte. Blasius Hirschberger übergab den Betrieb am 7. Oktober 1968 in die Hände seines Sohnes Martin.

Blasius Hirschberger (2. von rechts)

mit Ehefrau, Tochter Pauline und 2 Lehrbuben im Jahr 1936

Martin Hirschberger führt den Betrieb weiter

Vom 7.Oktober 1968 bis 7. Mai 1993 leitete Martin Hirschberger den Betrieb in 2. Generation.
Während dieser Zeit arbeitete sein Bruder Karl Hirschberger im Betrieb mit, bis diesen eine schwere Krankheit zwang, seinen Beruf aufzugeben.
Martin Hirschberger hatte inzwischen geheiratet und seine Frau Rosa arbeitete ebenfalls in der Schreinerei und vor Allem in der Buchführung tatkräftig mit. Aus der Ehe gingen die beiden Söhne Martin und Christian und Tochter Sylvia hervor.
Die Liebe zum Holz und die Kreativität sowie handwerkliches Geschick waren Christian in die Wiege gelegt worden, so dass dieser sich entschloss, ebenfalls Schreiner zu werden. Nach seiner Ausbildung im väterlichen Betrieb legte er seine Meisterprüfung ab.
Als Martin Hirschberger erkrankte übernahm Christian Hirschberger am 7. Mai 1993 das elterliche Unternehmen.

Tradition verpflichtet

Seit dem 7. Mai 1993 steht nun der Enkel des Gründers, Christian Hirschberger an der Spitze des Betriebes und führt die Schreinerei in traditionell gewohnter Weise mit derselben Gewissenhaftigkeit und unermüdlichem Fleiss weiter.
Ausgestattet mit der Erfahrung eines Handwerkers, der in der eigenen Werkstatt aufgewachsen ist und dem sein Beruf in den Genen liegt arbeitet Christian Hirschberger mit demselben Anspruch an Qualität und Perfektion, der die Schreinerei Hirschberger über die Grenzen hinaus bekannt werden ließ und steht seinen Vorgängern in nichts nach.
Durch modernere Werkstoffe und neue Technologien im Baubereich wurden Anpassungen an den entsprechenden Produktlinien vorgenommen und man ist wie schon die Jahre zuvor immer am Puls der Zeit und Innovationen gegenüber aufgeschlossen.
Dabei wurden jedoch althergebrachte Techniken keineswegs verdrängt, so dass man sowohl über das know-how verfügt, wertvolle alte Stücke zu restaurieren oder auch mal ein Stück in alten Techniken neu zu fertigen um es passend zum Gesamtkonzept zu gestalten, als auch aus modernsten Erkenntnissen zu schöpfen, z.B. was Isolierung und Wärmedämmung oder neue Schliesstechniken angeht.
Egal ob Sie auf langjährige Tradition oder neueste Techniken setzen wollen:
fragen Sie uns, wir haben die Antworten für Sie.